Container-Gartenarbeit ist eine großartige Möglichkeit, um auf relativ kleinem Raum Blumen, Früchte, Kräuter oder Gemüse anzubauen. Sie sind nützlich, um dekorative Akzente zu setzen, um Pflanzen in Innenräumen zu pflanzen oder auch fokale Pflanzen in traditionellen Gärten zu enthalten.

Warum Container Gartenarbeit?

Die Container-Gartenarbeit gibt den Züchtern mehr Kontrolle über ihren Boden. Bestimmte Sorten bevorzugen unterschiedliche pH-Werte und benötigen bestimmte Nährstoffe. Mit einem Garten auf Containerbasis können Züchter leicht auf die Bedürfnisse jeder Pflanze eingehen. Einige Pflanzenarten gedeihen nicht mit bestimmten anderen Pflanzen, wohingegen, wenn sie nicht in demselben Behälter gepflanzt werden, dies bei Gartenbaubetrieben der Fall ist, ist dies kein Problem.

Gärtner können Pflanzen ins Haus bringen, wenn die Temperaturen sinken oder auf Werte steigen, die der Pflanze schaden. Das gleiche gilt für schwere Stürme oder andere Wetterbedingungen. In einem traditionellen Garten können Züchter die Pflanzen nicht in Sicherheit bringen.

Was zu pflanzen

Obst, Gemüse und Blumen kommen in Containern hervorragend zur Geltung. Sogar einige Büsche und Bäume passen sich gut an. Pflanzen, die besondere Wachstumsbedingungen erfordern, wie sie beispielsweise in tropischen Klimazonen wachsen, kommen in Containern gut zurecht, wenn die Züchter in den Stall ziehen. Züchter sollten pflanzen, was sie mögen, nur auf die individuellen Bedürfnisse der Pflanzen achten.

Hier sind ein paar ungewöhnliche Sorten zur Inspiration:

  • Angelonia, Sommer-Löwenmaul genannt, blüht die ganze Saison und sieht gut aus in Pflanzgefäßen.

  • Euphorbia hat das Aussehen von zarter Spitze, aber es ist eine robuste Pflanze, die gut in Hitze und Trockenheit tut.

  • Brugmansia oder Angel’s Trumpet ist ein tropischer Immergrün, der in heißen und kalten Klimazonen gut funktioniert. Es sieht eher aus wie ein Miniaturbaum, ist aber ein Strauch. Von ihm hängen gelbe, umgekehrte trompetenartige Blüten.

  • Calamansi ist ein Zitrusbaum mit essbaren Früchten. Die kleinen, runden Früchte schmecken wie eine Mischung aus Mandarine und Limette.

  • Zwergbananen sind pflegeleicht und selbstbestäubend. Wachsen bringt ein tropisches Gefühl und einen schönen Duft.

  • Grünkohl – oder andere Salate – dies ist gut in Töpfen und ermöglicht eine einfachere Staffelung und Ernte.

Arten von Pflanzgefäßen

Pflanzgefäße aus Metall, sind eine vielseitige Wahl für dekorative Akzente oder Container Gartenarbeit. Sie kommen in verschiedenen Formen, Tiefen und Größen. Übliche Metalle sind Aluminium und Edelstahl, und beide haben Vorteile gegenüber anderen Materialien. Sie sind leicht und damit ideal zum Bewegen. Edelstahlsorten haben auch eine schöne, natürliche Verwitterung und das Metall verändert sich im Laufe der Zeit mit der Außenbelastung.

Clay Pflanzer sind einfach und langlebig. Sie halten sich an Elementen, aber sie können schwer sein. Ein Nachteil von Ton ist ihre einfache Erscheinung, aber sie kommen in einer Vielzahl von Größen.

Keramik Pflanzgefäße können dekorativ sein. Eine Vielzahl von Formen und Stilen können Terrassen und Veranden verbessern. Sie sind in der Regel schwerer als Pflanzgefäße aus Ton und Metall. Sie eignen sich am besten für Pflanzen, die nicht bewegt werden müssen.

Plastik ist eine andere Option. Achten Sie beim Anbau von Lebensmitteln darauf, dass der Kunststoff keine Chemikalien im Boden auslaugt. Lebensmittelqualität ist am besten. Suchen Sie auch nach dickeren Kunststoffen. Diese halten einer längeren Sonnenexposition besser stand, ohne zu brechen, zu knacken oder zu verblassen.